…aber der siebte Tag ist Sabbat für den Herrn, deinen Gott. (5. Mose 5,14)

Was bedeutet für uns Menschen im Jahr 2018 mit einer 35 Std. oder 5 Tage Woche dieses Wort Gottes? Ich habe Mal ausgerechnet , wieviel Zeit jeder arbeitende Mensch in 6 Tagen zur Verfügung hat. 6 Tage haben 144 Stunden  minus 45 Std. für Arbeit und Fahrtzeiten, bleiben 99 Std., ziehe ich für Schlafen  48 Std. ab sind es noch ca. 50 Std.  Zeit für Haushalt, Kindererziehung, Arztbesuche, Hobbys, Ehrenamt usw.

Vor allem die Älteren versuchen durch mehrere Auszeiten eine Balance zu finden. Meistens klappt das auch ganz gut, bis sich dann die unvorhersehbaren Dinge ereignen, die man das Leben nennt, und uns dann immer wieder aus der Bahn schleudern. Wäre es mit all unseren technischen Hilfsmitteln nicht ein leichtes, den 7. Tag als Sabbat für den Herrn zu halten? Du sollst an ihm keinerlei Arbeit tun! Puuuhh!!..und weiter heißt es: du und dein Sohn und deine Tochter und dein Sklave und deine Sklavin und alle Tiere und auch der Fremde, der innerhalb deiner Tore wohnt.  Warum will Gott das ? Was hat das für einen Sinn? Meine Mutter hat, als ich Kind war, oft gesagt: Kind, du musst mal ausruhen! Ich habe es nicht verstanden und gedacht. Dafür ist doch die Nacht da. Warum sagt sie das ?  Jetzt im Alter bekommt dieser Satz eine Bedeutung in Verbindung mit dem Wort Gottes. Man kommt in die Besinnung, wenn zur Ruhe kommt, also ganz bewusst im Wachsein. Aber oft habe ich auch das Gefühl, dass wir nicht zur Ruhe kommen sollen und es auch nicht können, weil wir uns mal wieder überfordert haben. Es ist dann möglich, wenn wir Gottes Wahrheit für uns persönlich in Anspruch nehmen. Denn er sagt auch in seinem Wort: Ich gebe euch die Ruhe, nicht die Ruhe dieser Welt, sondern meine Ruhe gebe ich euch. Es gibt nur diesen einen treuen Gott, der uns immer wieder nicht nur die Ruhe, sondern die Kraft, und den Frieden für uns und die Geschwister in unserem Umfeld schenkt und der uns so bedingungslos liebt. Er möchte vielleicht, dass wir mal Langeweile haben. Zeit haben darüber nach zu denken: Wo stehe ich gerade? Und wo will ich hin? Zeit zur Neuausrichtung.  Stille macht kreativ. Was möchte ich in 1, 2 oder 5 Jahren tun?

Er hat wohl seine Ordnungen vorher gut überlegt. Er weiß im Voraus, dass weder Mensch noch Tier auf Dauer keine 7 Tage in der Woche arbeiten können ohne auszuruhen. Interessant ist der Zeitrahmen von 6 Tagen Arbeit und 1 Tag Ruhen. Dafür sind wir Lebewesen anscheinend gemacht. Wenn wir Menschen die Ordnungen Gottes überschreiten, merken wir die Folgen meistens zu spät, die wir dann auch zu tragen haben.

Interessant wird es, wenn Gott das 2. Mal am Ende von 5. Mose 5,14 sagt: …damit dein Sklave und deine Sklavin ruhen wie du. In unsere heutige Zeit interpretiert gefällt mir der Gedanke, dass wenn ich in mir ruhe, auch mein Umfeld ruhen kann: Ehemann, Kinder, Enkel, Urenkel, Freunde,  Nachbarn , allen Menschen, denen wir begegnen, spüren uns diese Ruhe und Gelassenheit ab. Dann denken wir plötzlich: Wow!  .. das könnte es sein! Im Willen Gottes zu sein. Ich wünsche allen für das Jahr 2018 diese wunderbare Erkenntnis.

Euer Mutmacher Inge Hergert